Agile Projektmanager im Überblick – 2020

Übersicht agile Projektmanager – alle Informationen auf einer Seite!

Vom klassischen Projektmanagement ging es nun zum agilen Projektmanagement. Der Vorteil hierbei ist, dass es kleinere Sprints und Feedbackrunden gibt. Nur wenige Firmen und Unternehmen sind so schnell wie mit einem agilen Projektmanagement. Hier gibt es grundsätzlich zwei unterschiedliche Möglichkeiten.

Zum einen kann man auf einen internen oder externen agilen Projektmanager zurückgreifen. Beides hat Vor- als auch Nachteile. Der Vorteil beim internen Projektmanagement ist, dass die Herausforderungen im Betrieb geklärt werden. Extern kommen zusätzliche Kosten auf, jedoch kann man diese besser überblicken.

Was ist genau agiles Projektmanagement?

Sicherlich sagt der Begriff agiles Projektmanagement auch nicht jedem etwas. Deswegen soll für etwas mehr Aufklärung gesorgt werden. Zudem gilt auch, dass agiles Projektmanagement branchenübergreifend funktioniert. Die Grundsätze bleiben dieselben.

Beispielsweise ist durch die Digitalisierung und Industrie 4.0 das Zusammenspiel von IT und Business wichtig. Geschäftsmodelle werden immer digitaler, aber zugleich auch komplexer. Insofern muss hier eine gute Balance geschaffen werden.

Ebenso ist Kommunikation immer noch das A und O eines jeden Unternehmens. Deswegen steht auch immer die Verbesserung der internen und externen Kommunikation auf dem Optimierungsplan. Zudem werden auch spannende Methodiken wie Scrum oder Kanban eingeführt. Hierfür gibt es auch viele Softwarelösungen.

Gibt es Herausforderung im agilen Projektmanagement?


Die zwei größten Probleme und Herausforderungen sind Integration und Akzeptanz – bei externen agilen Coaches. Denn es kommt eine externe Person, die plötzlich vieles umstellt, verändert und zum Teil auch den Ton angibt. Das wird nicht immer mit offenen Armen begrüßt. Eine herzliche Begrüßung und klare und offene Kommunikation sind von Anfang an wichtig.

Anschließend muss auch klar gemacht werden, dass gemeinsam an einem Ziel gearbeitet werden. Gemeinsam müssen wir dann ebenso an der Feedbackkultur gearbeitet werden. Das gesamte Team muss sich gut kennen und sich vertrauen.

Ferner ist die Entscheidungskompetenz auch sehr wichtig. Wenn der agile Projektleiter nicht die ausreichende Entscheidungskompetenz besitzt, könnten die Entscheidungswege besonders lange andauern.

Unterschied zwischen einem herkömmlichen Berater und agilen Projektmanager

Ein externer agiler Projektleiter ist nicht gleichzustellen mit einem außenstehenden Consultant. Berater haben aber einen maßgeblichen Unterschied. Sie haben einen speziellen Wissensstand, der intern nicht abgedeckt werden kann. Ein Berater besitzt keinen Entscheidungsspielraum und muss keine Verantwortung übernehmen. Das ist bei einem externen agilen PM etwas anderes.

Methodiken aus der agile Projektführung/-leitung

Scrum und Kanban ist die häufigste und beste Methodik im agile Projektmanagement. Beispielsweise gibt es hier unterschiedliche Teams, die klein und selbstorganisiert sind. Dazu gibt es kurze Iterationsphasen, die auch Sprints genannt werden. Sprints sind grundsätzlich einzelne Projektabschnitte.

Die Kanban Methode ist dann wieder etwas anderes. Diese wird grundsätzlich genutzt, um unproduktive Teams produktiver zu machen. So wird zugleich auch ein Workflow erstellt, visualisiert und folglich umgesetzt.

Zudem gibt es hier immer kurze Zwischenmeetings, um den aktuellen Stand abzufragen. Es werden grundsätzlich drei Fragen gestellt:

  • Was sind deine nächsten Aufgaben?
  • Gibt es Probleme oder Herausforderungen, um diese Aufgaben zu lösen?
  • Wie weit bist du?

Diese Zwischenmeetings werden täglich gehalten. Dadurch entsteht ein produktiverer Umgang und man erkennt auch schnell Personen, die gar nichts machen.