Verhalten im Brandfall

Wie müssen Sie sich im Brandfall verhalten?

Insbesondere in einer Krisensituation ist es wichtig, das richtige Verhalten zu kennen, denn es kann jede Sekunde zählen. Aus diesem Grund behandelt der Beitrag das wichtige Thema, fokussiert sich dabei allerdings auf den betrieblichen und nicht privaten Bereich.

Was ist Brandschutz?

Als Brandschutz können jeglichen Maßnahmen bezeichnet werden, die eingesetzt werden, um die Entstehung sowie die Verbreitung eines Brandes zu verhindern. Die Maßnahmen können in verschiedene Bereiche untergliedert werden. Zum einen gibt es den vorbeugenden, zum anderen den abwehrenden Brandschutz. Nur durch die verschiedenen Schritte kann Arbeitssicherheit gewährleistet werden.

Der vorbeugende Brandschutz wiederum kann ebenfalls in baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz eingeteilt werden. Dazu gehören die Fluchtwegplanung, die Notbeleuchtung sowie die Erstellung von Alarmplänen.

Neben dem vorbeugenden Brandschutz gibt es auch den abwehrenden Brandschutz. Hier geht es beispielsweise um installierte Leitungen zur Löschwasserversorgung, um der Feuerwehr die Arbeit zu erleichtern.

Ursachen für einen Brand

Häufigste Ursache für Brände ist auf Elektrizität zurückzuführen. Ebenso kann menschliches Fehlverhalten häufig dafür verantwortlich gemacht werden, dass ein Brand entstand. Brandstiftung und Überhitzung sind Nummer 3 und 4 der häufigsten Auslöser.

In einigen Fällen ist es die pure Unwissenheit oder Unaufmerksamkeit, die den Brand auslösen kann. Deshalb ist es wichtig, die Beschäftigten über die verschiedenen Gefahren zu unterrichten.

Das richtige Verhalten im Falle eines Brandes

Jeder Mitarbeiter sollte darüber unterrichtet werden, was er bzw. sie in einer Notsituation zu unternehmen hat, um sein Leben und das der anderen zu schützen. Dabei ist es auch wichtig, die Sachverhalt richtig einschätzen zu können.

  • Ruhe bewahren
  • Brand melden
  • andere Personen warnen und eventuell retten
  • Gefahrenbereiche [über die Fluchtwege] verlassen

Es kommt natürlich auf die spezifische Situation drauf an. Nicht immer ist es möglich den Gefahrenbereich zu verlassen, beispielsweise weil die Fluchtwege versperrt sind. In dieser Situation ist es auch wichtig, dass Sie die Ruhe bewahren und einen Notruf absetzen. Versuchen Sie, wenn möglich, die Stellen, durch die Rauch durchdringen könnte, abzudichten. Machen Sie sich dann zum Beispiel an einem Fenster bemerkbar, sodass die Rettungskräfte Sie von dort retten können.

Andererseits ist nicht jeder Brandfall gleich so lebensbedrohlich, dass Sie unverzüglich die Gefahrenstelle verlassen müssten. Wenn die Lage noch überschaubar ist, versuchen Sie selbst den Brand zu bekämpfen. Dadurch kann ein größerer Schaden abgewendet werden. Allerdings gilt dies nur, sofern Sie sich und andere Personen nicht in Gefahr begeben.

Jedes Unternehmen mit mindestens 2 Personen muss für den Ernstfall Feuerlöscher parat stellen. Die Anzahl richtet sich nach der Mitarbeiteranzahl. Allerdings dürfen beziehungsweise können nicht alle Feuerlöscher für alle Brandarten eingesetzt werden. Das Wissen darüber wofür und wie benutzen gehört auch zur Schulung des Personals. Als eine zusätzliche Alternative eignen sich auch Löschdecken.

Häufige Fehler im vorbeugenden Brandschutz:


Um Fehler zu vermeiden, ist es daher unerlässlich und verpflichtend, den Beschäftigten eine umfassende Unterweisung zu geben. Menschliches Versagen ist einer der häufigsten Auslöser für einen Brand. Daher sollten die Mitarbeiter wissen, wie sie Ihr Verhalten entsprechend steuern und die Gefahren reduzieren können. In diesem Zusammenhang ist auch eine regelmäßige Übung bzw. Unterweisung sinnvoll.

Ebenfalls sollten Unternehmen im Rahmen des vorbeugenden Brandschutzes einen Brandschutzbeauftragten bestellen. In einigen Bauten ist dieser sogar zwingend vorgeschrieben. Firmen sollten auch in regelmäßigen Abständen die Brandschutzmaßnahmen kontrollieren und aktualisieren.